Big Blue präsentiert Pen-Computer

01.05.1992

NEW YORK (CW) - Zeitgleich mit der Ankündigung der Go Corp., die ihr Betriebssystem für griffelbasierte Rechner vorstellt, zeigt auch die IBM einen Pen-Computer, der mit dem Go-System arbeitet. Wie üblich war von der IBM hierzu kein Kommentar zu erhalten.

Einzelheiten sickerten jedoch schon an die Öffentlichkeit: So soll der blaue Pen-Computer 2,7 Kilogramm wiegen und vor allem für den harten Alltagsgebrauch gedacht sein. Das heißt, Big Blue verpaßte dem Rechner Eigenschaften, die ihn für den harten Alltagseinsatz etwa bei Lieferfirmen geeignet erscheinen lassen.

Zu den Preisen gab es noch keine genauen Informationen. Soweit bekannt wurde, richtet die IBM die Kosten der in begrenzter Stückzahl ausgelieferter Systeme daran aus, wieviel Unterstützung Kunden vor allem in bezug auf die Software benötigen. Branchen-Insider sprachen von einem Zeitpunkt "Später in diesem Jahr", zu dem die Pen-Computer auch in Mengen verfügbar sein sollen.

Derweil hat die Microsoft Corp. schon zum Gegenschlag ausgeholt. Die Gates-Company will Systemhersteller, Software-Entwickler und Großkunden für ihr eigenes Pen-orientiertes Betriebssystem "Windows for Pen" erwärmen. Die Systemsoftware ist bereits erhältlich und werde - nach Microsoft-Angaben - von mehr als 220 Hard- und Softwareunternehmen bereits unterstützt. Außerdem gebe es bereits elf Applikationen für Windows for Pen.