Web

 

Beta Systems greift nach Kleindienst Datentechnik

19.03.2004

Die Beta Systems Software AG hat einen Mehrheitsanteil an der Kleindienst Datentechnik AG aus Augsburg übernommen. Wie das Berliner Unternehmen bekannt gab, erwarb es für knapp 15,4 Millionen Euro 2,05 Millionen Inhaberaktien des Content-Management-Spezialisten, das entspricht 51,31 Prozent des stimmberechtigten Grundkapitals von Kleindienst. Verkäufer waren eine Investorengruppe sowie der Aufsichtsratsvorsitzende und der Vorstandsvorsitzende der Dokumenten-Management-Spezialisten. Den übrigen Aktionären will Beta Systems in Kürze ein entsprechendes Pflichtangebot von 7,50 Euro je Anteil unterbreiten. Für den Erwerb aller vier Millionen Aktien müssten die Berliner damit 30 Millionen Euro bezahlen.

Mit der Übernahme will Beta Systems seine Position im Markt für Enterprise Content Management (ECM) stärken. Der Bereich soll laut Schätzungen der Meta Group in den nächsten Jahren um rund 15 Prozent jährlich wachsen. Die Berliner sehen ihre ECM-Expertise insbesondere im Output-Management, also der Verteilung, Verarbeitung und Ausgabe von Dokumenten. Kleindienst Datentechnik wiederum befasst sich vor allem mit dem Dokumenteneingang (Input Management). Dieser umfasst die Erfassung, die automatische Interpretation sowie die Archivierung der Daten.

Beiden Firmen haben die Branchenkrise inzwischen größtenteils überwunden: So verbuchte Kleindienst im Geschäftsjahr 2003 zwar mit 68,6 Millionen einen Umsatzrückgang um 6,7 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr. Das Betriebsergebnis blieb mit 4,4 Millionen Euro aber nahezu konstant, gleichzeitig konnten die Augsburger ihre Nettobankverbindlichkeiten von 2,3 Millionen Euro vollständig abbauen. Beta Systems steigerte 2003 seine Einnahmen dank der Übernahme der Kölner Systor Security Solutions GmbH gegenüber dem Vorjahr von 45,1 Millionen auf 55,8 Millionen Euro. Der Nettogewinn erhöhte sich von 100.000 auf 3,5 Millionen Euro. (mb)