Google-Suche

Bestimmte Webseiten ausschließen

24.12.2019
Von 
Thomas Rieske arbeitet seit Oktober 2002 als freiberuflicher IT-Fachjournalist und Autor. Zu den Themenschwerpunkten des Diplom-Übersetzers zählen unter anderem Computersicherheit, Office-Anwendungen und Telekommunikation.
Wenn Sie mit Google im Internet recherchieren, tauchen ohne besondere Maßnahmen auch Ergebnisse von Websites auf, die für Sie uninteressant sind. Um zu verhindern, dass sich immer wieder unerwünschte Seiten dazwischendrängen, können Sie zwei Gegenmittel einsetzen.

Google-Suchparameter nutzen

Die erste Methode setzt auf Google-Suchparameter. Dazu tippen Sie wie bisher Ihre Suchbegriffe ein und hängen -site:<Name der Domain> an. Wenn Sie zum Beispiel nach Videos über Fritzbox-Kabelrouter suchen, dabei aber YouTube aussparen wollen, geben Sie Folgendes ein:

Fritzbox Kabelrouter -site:youtube.com

Damit werden die entsprechende Domain und alle zugehörigen Subdomains geblockt. Als persönliche Präferenz lässt sich das allerdings nicht festlegen. Sie müssen demzufolge bei jeder Suche erneut an den Ausschluss denken.

Personal Blocklist installieren

Daher gibt es für Chrome und Firefox eine Browser-Erweiterung namens Personal Blocklist. Sie lässt sich gewohnt einfach über die jeweilige Add-on-Verwaltung installieren. Die folgenden Schritte gelten für den Mozilla-Browser, lassen sich aber sinngemäß auf Google Chrome übertragen.

Öffnen Sie in Firefox über Extras / Add-ons die Verwaltungsseite und tippen in das Feld neben Weitere Erweiterungen suchen den Namen der Erweiterung (Personal Blocklist) ein. Dann drücken Sie die Enter-Taste und wählen in den angezeigten Ergebnissen das Add-on aus. Nun noch auf den Button Zu Firefox hinzufügen klicken und die angeforderten Berechtigungen bestätigen - fertig.

Personal Blocklist ist direkt aktiv und klinkt sich mit seinem Programm-Icon in die Symbolleiste des Browsers ein. Wenn Sie darauf klicken, sehen Sie erst einmal nur einen Hinweis zur recht simplen Funktionsweise. Sie starten einfach eine Google-Suche und klicken anschließend unter den angezeigten Ergebnissen auf einen eingeblendeten Link, der die jeweilige Domäne sofort aus den Treffern entfernt.

Sie können Ihre geblockten Domains wieder entsperren oder den Domain-Namen anpassen, indem Sie erneut auf das Icon von Personal Blocklist in der Firefox-Symbolleiste klicken und eine der Optionen auswählen.