Web

 

Bertelsmann findet Käufer für Pixelpark-Anteile

30.12.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Gütersloher Medienkonzern Bertelsmann hat Käufer für jeweils 20-prozentige Anteile an der Internet-Agentur Pixelpark gefunden. Einem Bericht des "Spiegel" zufolge sind der frühere Universal-Chef Wolf-Dieter Gramatke sowie der Mediacs-Eigentümer Axel Fischer die Käufer. Die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" berichtet, Gramatke und Fischer hätten jeweils nur einen Euro als symbolischen Kaufpreis gezahlt. Beide Manager seien dem Umfeld des geschassten Pixelpark-Gründers Paulus Neef zuzurechnen, so der "Spiegel", was die Chancen auf dessen Comeback steigen lasse, heißt es weiter.

Bertelsmann hatte Ende November mitgeteilt, es werde Pixelpark letztmalig mit einer Finanzspritze von 3,2 Millionen Euro unter die Arme greifen und gleichzeitig seinen Anteil von zuvor 60,3 auf 20 Prozent reduzieren. Kurz vor Weihnachten hatte dann überraschend der Pixelpark-Aufsichtsrat Neef entlassen und den früheren Bertelsmann-Springer-Chef Jürgen Richter zum Alleinvorstand bestellt (Computerwoche online berichtete). (tc)