Web

 

Bertelsmann erwirbt Mehrheit an RTL

06.02.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Bertelsmann AG hat im Rahmen eines Aktientauschs die Mehrheit an der TV- und Radioholding RTL Group übernommen. Der Gütersloher Konzern erhält 30 Prozent der RTL-Group-Anteile der belgisch-kanadischen Finanzgruppe Groupe Bruxelles Lambert (GBL). Zuvor verfügte Bertelsmann gemeinsam mit der WAZ-Gruppe über 37 Prozent an Europas größter Fernsehgruppe. Von diesem Anteil hält Bertelsmann 80 Prozent und die WAZ-Gruppe 20 Prozent.

Im Gegenzug bekommt die GBL 25,1 Prozent der Anteile an Bertelsmann. GBL kann die Beteiligung in drei Jahren verkaufen oder an die Börse bringen. Den Angaben zufolge verfügt die Finanzgruppe aber nur über 25 Prozent der Stimmrechte und hat damit keine Sperrminorität. Die übrigen 75 Prozent bleiben bei der Verwaltungsgesellschaft des Medienkonzerns. Bertelsmanns Vorstandsvorsitzender Thomas Middelhoff nannte den Schritt "strategisch und firmenhistorisch bedeutsam". "GBL ist uns seit Jahren freundschaftlich verbunden und als neuer Gesellschafter willkommen. Auch bei einem möglichen Börsengang nach zirka drei Jahren wird die einzigartige Unternehmenskultur von Bertelsmann gewahrt bleiben“, so Middelhof weiter. Der Wert der Transaktion soll bei rund zehn Milliarden Euro liegen. Neben Bertelsmann hält die britische Mediengruppe Pearson 22 Prozent an RTL Group, weitere elf Prozent sind im Streubesitz.

Die in Brüssel notierte Investmentgesellschaft GBL ist an Unternehmen unterschiedlicher Branchen beteiligt, darunter auch an dem Mineralölkonzern Total Fina-Elf und dem französischen Mischkonzern Suez Lyonnaise des Eaux. Nach dem Aktientausch wird GBL mit zwei Sitzen im Bertelsmann-Aufsichtsrat vertreten sein.