Web

 

Bernhard Jagoda glaubt an die IT-Branche

05.09.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Bernhard Jagoda, seines Zeichens Präsident der Nürnberger Bundesanstalt für Arbeit, sieht trotz der weltweiten Entlassungen bei IT-Unternehmen für Informatiker keine Krise am Arbeitsmarkt. "Die Entwicklung hat sich nur abgeschwächt", erklärte Jagoda in einem Interview mit "Reuters" anlässlich der Veröffentlichung der Arbeitsmarktzahlen für den Monat August. "Es gibt nur einige Wolken, die den Sonnenschein verdecken." Er rate jungen Menschen unbedingt zu einem Informatikstudium, so Jagoda weiter. "Das bleibt ein großer Zukunftsmarkt." Die schlechte Stimmung an der Börse dürfe nicht über die Zukunftsaussichten der IT-Branche hinwegtäuschen.