Web

 

Bericht: Telekom will Microsoft an T-Online beteiligen

15.05.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Deutsche Telekom hat Microsoft angeblich angeboten, sich mit 24,9 Prozent an der Internet-Tochter T-Online zu beteiligen. Mit dieser Aktion könnte der gebeutelte Bonner Carrier zwischen drei bis vier Milliarden Euro einnehmen. Das berichtet das Wirtschaftsmagazin "Capital". Diese Finanzspritze könnte die Telekom dringend gebrauchen, um ihren enormen Schuldenberg von 67,3 Milliarden Euro wie angekündigt bis Ende 2003 auf 50 Milliarden Euro zu senken.

Eine strategische Partnerschaft mit der Telekom würde auch Microsoft seinem Ziel näher bringen, AOL Marktanteile streitig zu machen. T-Online und Microsofts MSN-Service kämen zusammen auf 17 Millionen feste Kunden. AOL liegt allerdings mit über 30 Millionen Online-Anwendern noch deutlich vorn.

Telekom-Sprecher Frank Domagala wollte die Spekulationen um eine Microsoft-Beteiligung nicht kommentieren, deutete aber Zweifel an: "Allerdings können Sie an meinem entspannten Tonfall auf den Wahrheitsgehalt der Meldung schließen."

"Capital" berichtet zudem, dass die Telekom in ihrem Festnetzbereich T-Com bis zu 15.000 der 118.000 Stellen abbauen will, um die Kosten weiter zu senken. In den kommenden Tagen sollen Gewerkschaft und Betriebsräte die ersten Details des Planes erfahren. Hierzu meinte Domagala, dass man kurzfristig und mittelfristig keinen massiven Stellenabbau plane. Ferner sei die Telekom an Abmachungen mit den Gewerkschaften (Verdi) gebunden, wonach es bis 2004 keine betriebsbedingten Kündigungen geben werde. (ka)