Web

 

Bericht: IBM will Server-Bereich ummodeln

08.12.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Einem Bericht des "Wall Street Journal" zufolge plant IBM einen Umbau seiner Server Group. Demnach sollen die bisherigen fünf Produktlinien ("Netfinity", AS/400, RS/6000, S/390 sowie die im vergangenen Juli übernommene Sequent-Einheit) unter einer gemeinsamen Dachmarke ("Magic Box"?) zusammengefaßt werden. Analyst Jay Stevens von Buckingham Research will erfahren haben, daß die Server künftig als verschiedene "Modelle" einer Marke angeboten werden sollen - ganz ähnlich wie in der Automobilbranche. Ein Sprecher von Big Blue erklärte, von einem solchen Umbau sei ihm nichts bekannt. Analysten mahnen aber spätestens seit der Sequent-Übernahme und der Gewinnwarnung vom Oktober Handlungsbedarf im von Sam Palmisano geführten Server-Bereich an. "Es ist klar, daß es den Servern nicht gut geht und daß IBM etwas unternehmen muß", erklärte Stevens.