Firefox

Bereinigen-Funktion nutzen

20.02.2020
Von 
Thomas Rieske arbeitet seit Oktober 2002 als freiberuflicher IT-Fachjournalist und Autor. Zu den Themenschwerpunkten des Diplom-Übersetzers zählen unter anderem Computersicherheit, Office-Anwendungen und Telekommunikation.
Mitunter treten im Mozilla-Browser Probleme auf, die sich als äußerst hartnäckig erweisen. Für diese Fälle verfügt Firefox über eine integrierte Funktion, die alle Einstellungen auf die Defaults zurücksetzt.

Firefox bereinigen auswählen

Um das Feature zu nutzen, starten Sie zunächst Firefox wie gewohnt. Dann geben Sie in die Adresszeile about:support ein und drücken die Eingabetaste. Oben rechts, unterhalb von Firefox wieder flottmachen, klicken Sie nun auf den Button Firefox bereinigen. Sie müssen die angeforderte Aktion in einem separaten Fenster noch einmal bestätigen.

Anschließend wird Firefox geschlossen, und die Bereinigung beginnt. Hierbei legt der Browser einen neuen Profilordner an, in dem die wichtigsten Daten des alten Profils gesichert werden. Dazu zählen Lesezeichen, die Surf- und Download-Chronik, Passwörter und Cookies. Nicht importiert werden unter anderem Add-ons (wie Erweiterungen, Plug-ins und Themes), angepasste Einstellungen (etwa für die Symbolleisten), hinzugefügte Suchmaschinen sowie Sicherheitszertifikate und Geräteeinstellungen.

Fertigstellen klicken

Nachdem der Vorgang beendet ist, startet der Import-Assistent und führt alle Daten auf, die Firefox in das neue Profil übernommen hat. Klicken Sie abschließend auf Fertigstellen, um den Browser neu zu starten.

Die Daten aus dem alten Profil gehen übrigens beim Bereinigen nicht verloren. Firefox sichert sie auf dem Desktop im Ordner Alte Firefox-Daten. Sie haben damit die Möglichkeit, wieder zum alten Profil zurückzukehren, falls Ihr Problem durch das Zurücksetzen auf die Standardeinstellungen nicht gelöst wurde. (ad)