Gontard & Metallbank AG archiviert auf Mietbasis

Belege verwalten lassen

14.09.2001
Informationen aus Kundenunterlagen nutzen, ohne sich um deren Verwaltung kümmern zu müssen - dieses Vorhaben setzt das Frankfurter Bankhaus Gontard & Metallbank mit Applications-Service-Providing um. von Matthias Schlierkamp*

Wer im Bankgeschäft seine Klienten schnell, kompetent und zuverlässig beraten will, muss dazu alle Unterlagen des Kunden sofort griffbereit haben. Die Frankfurter Gontard & Metallbank Aktiengesellschaft entschloss sich deshalb Mitte letzten Jahres, auf ein elektronisches Archivsystem für die Verwaltung der Kundenunterlagen in der Abteilung Privatkunden umzusatteln. Bislang waren dort lediglich ein klassisches Papierarchiv sowie Microfiche im Einsatz. Das täglich wachsende Papiervolumen und die langen Recherchezeiten machten die herkömmliche, papiergebundene Dokumenten-Verwaltung ineffizient.

Da sich das 1999 aus der Metallbank und dem Bankhaus Heinrich Gontard entstandene Unternehmen zukünftig ausschließlich auf sein Kerngeschäft konzentrieren will, sind bereits mehrere Bereiche der Bank-IT an die T-Systems GmbH in Frankfurt ausgelagert. Auch für das neue Archiv suchte man nach einer ganzheitlichen Lösung auf Outsourcing-Basis. Kernanforderung war die Möglichkeit zum dezentralen Zugriff auf alle Kontounterlagen von den drei Standorten Frankfurt-City, Heddernheim und Zeppelinheim aus. Darüber hinaus sollte die Lösung neben Dokumenten auch digitale Informationen verarbeiten und darstellen können. Weitere zentrale Anforderungen an das neue Archivsystem waren Revisionssicherheit, Verfügbarkeit und eine hohe Performance.

Mit diesem Anliegen trat die Gontard & Metallbank zunächst an die PMC Datenerfassung GmbH mit Hauptsitz in Heusenstamm bei Franfurt heran. Das Dienstleistungsunternehmen beschäftigt sich mit dem Scannen, Indizieren sowie Archivieren von Belegen aus dem Bankenumfeld und

Best of breed

arbeitet bereits seit langem mit dem Geldinstitut zusammen. PMC kontaktierte daraufhin die Tria E-Doc GmbH, um einen Partner für die Konzeption und Realisierung der Archivlösung an seiner Seite zu haben. Der IT-Dienstleister aus Weilerswist bei Köln ist seit langem auf die Umsetzung komplexer Dokumenten-Management-Systeme (DMS) spezialisiert und hatte schon einige Projekte mit PMC umgesetzt. Tria E-Doc baut dabei seit jeher auf das Component-Ware-Modell: Soft- und Hardwarekomponenten verschiedenster Hersteller werden hierbei so zusammengestellt, dass sie in der Kombination eine umfassende Gesamtlösung ergeben.