Web

 

Bekleidungshaus Steilmann lagert seine IT komplett an CGEY aus

12.12.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das Bochumer Bekleidungsunternehmen Klaus Steilmann GmbH & Co. KG hat mit dem Management- und IT-Beratungsunternehmen Cap Gemini Ernst & Young (CGEY) eine zehnjährige Outsourcing-Partnerschaft geschlossen. Im Zuge dieser Partnerschaft lagert Steilmann seine komplette IT-Abteilung aus. Deren 37 Mitarbeiter werden von Cap Gemeini übernommen. Die Berater erbringen für die Steilmann-Gruppe und ihre im Bundesgebiet ansässigen Tochterunternehmen alle IT-Dienstleistungen. Hierzu gehört zum einen eben die Übernahme und der Betrieb der gesamten IT-Infrastruktur, also des Rechenzentrums, des lokalen Weitverkehrsnetzes sowie des Desktopmanagements für 1300 Arbeitsplätze. Cap Gemini soll zudem den alten Mainframe ablösen.

Zum anderen soll der Outsourcer unter anderem die IT-Strategie des Steilmann-Unternehmens entwickeln und fortschreiben. Cap Gemini wird ferner das Applikations-Management übernehmen und betreiben. Hierzu gehören im Logistikbereich Standardsysteme wie SAP und Paisy sowie Individuallösungen. Das Warenwirtschaftssystem soll ebenfalls fortgeführt, neue Funktionen implementiert und seine technische Basis neu entworfen werden. Britta Steilmann, seit August 2001 Vorsitzende der Geschäftsführung der Steilmann-Gruppe und seit Jahren bekannt wegen ihrer umweltfreundlichen Produktionsphilosophie, verspricht sich von der IT-Auslagerung eine schnelle und professionelle Umsetzung der internen und externen Geschäftsprozesse. Wegen der Herausforderungen des Bekleidungskonzerns am Markt müssten diese Prozesse verändert werden. Steilmann gehört mit weltweit über 12 000 Mitarbeitern zu den Großen in der Bekleidungsindustrie, sah sich wie das gesamte

Industriesegment in der jüngeren Vergangenheit aber mit erheblichen wirtschaftlichen Problemen behaftet. (jm)