Bei Lloyds gewinnt DEC gegen IBM

12.03.1976

LONDON - Im Kampf um einen lukrativen Auftrag von der britischen "Lloyds" in London konnte sich Digital Equipment gegen IBM durchsetzen, obwohl die bekannte Versicherungesellschaft langjähriger IBM-Kunde ist (zwei Systeme 370/135). Lloyds entschied sich nach Benchmarks zwischen Doppelprozessor-Systemen IBM 370/145 und DEC PDP-11/70 für die Minicomputer-Lösung - das bessere Preis-/Leistungsverhältnis gab den Ausschlag.

Die erste PDP-11/70 soll im vierten Quartal 1976, die komplette Dual-Konfiguration 1978 installiert werden.

Die DEC-Hardware wird dann im Lloyds' "Policy Signing Office" für Sofortverarbeitung mit Direkteingabe via Bildschirm-Terminals eingesetzt.

Die Londoner Versicherer versprechen sich von der Minicomputerlösung größere Flexibilität und letztlich auch einen schnelleren " Turnaround " der Versicherungspolicen.

Die beiden IBM-Anlagen bleiben für reine Batch-Aufgaben im Unternehmen.