Breitband-Internet

Bei DSL-Anschlüssen hinkt Deutschland im internationalen Vergleich hinterher

10.12.2004

Weltweit den 18. Rang belegt Deutschland, was die Durchdringung der Bevölkerung mit DSL-Anschlüssen angeht - ein mäßiger Wert. Doch auch in Deutschland ist die Entwicklung dynamisch: Gegenüber dem Vorjahr wuchs die Zahl der Anschlüsse auf 5,95 Millionen, ein Plus von 1,55 Millionen oder 42 Prozent. In der Europäischen Union surfen mittlerweile mehr als 26,5 Millionen Menschen via DSL, allein in diesem Jahr kamen 9,24 Millionen hinzu. Die Steigerungsrate liegt demnach mit 53,5 Prozent über der in Deutschland. Weltweit gibt es drei Nationen, deren DSL-Nutzer zusammen genommen mehr als 80 Prozent aller Anschlüsse ausmachen: China mit 13,7 Millionen DSL-Nutzern, Japan mit 12,7 Millionen und die USA mit 12,6 Millionen. Deutschland und Frankreich belegen die Plätze fünf und sechs.