Web

 

Bechtle bekräftigt Umsatzziel

02.08.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Bechtle AG steigerte im ersten Halbjahr den Umsatz gegenüber der Vorjahresperiode um 17 Prozent auf 349 Millionen Euro. Der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) lag dagegen nach vorläufigen Zahlen mit 8,2 Millionen Euro unter dem Vorjahreswert (9,8 Millionen Euro). Beim Vorsteuerprofit (EBT) verbuchte das Gailsdorfer Systemhaus einen Rückgang um eine Million Euro auf 4,3 Millionen Euro. Das Ergebnis drückten Firmenangaben zufolge Sonderaufwendungen in Höhe von rund 1,8 Millionen Euro. Diese kamen aufgrund von Investitionen in neu gegründete Standorte sowie des Ende Mai angekündigten Abbaus von 150 Stellen zustande (Computerwoche online berichtete). Andererseits mussten die Schwaben im aktuelle Berichtszeitraum keine Abschreibungen auf Firmenwerte vornahmen. Diese hatten

das Vorjahresergebnis mit 1,7 Millionen Euro belastet.

Im Quartalsvergleich konnte sich Bechtle jedoch deutlich verbessern: In den Monate April, Mai und Juni steigerte das Unternehmen die Einnahmen gegenüber dem ersten Vierteljahr um 11,5 Prozent von 165 Millionen auf 184 Millionen Euro. Das Vorsteuerplus kletterte um 55 Prozent von 1,7 Millionen auf 2,6 Millionen Euro.

Trotz des mit über 89 Millionen Euro überraschend hohen Auftragseingangs im Juli kann Bechtle noch keine grundsätzliche Belebung des IT-Marktes erkennen. Aufgrund der branchentypisch stärkeren zweiten Jahreshälfte hält das Unternehmen aber unverändert an seinem Umsatzziel von 800 Millionen Euro fest. Im Vorjahr hatte das schwäbische Systemhaus Einnahmen in Höhe von 641,5 Millionen erwirtschaftet. Eine Ergebnisprognose will Bechtle zusammen mit dem Halbjahresbericht Ende August bekanntgeben. (mb)