Web

 

Beautiful Agony: 150 Euro pro Orgasmus

30.07.2007
Von pte pte
Die Website Beautiful Agony bietet jeder Person, die kein Problem damit hat, der Internetgemeinde einen tiefen Einblick in ihr Intimleben zu gewähren, die Chance auf schnell verdientes Geld. 150 Dollar bezahlen die Betreiber für Kurzvideos, die Menschen bei der Selbstbefriedigung inklusive Orgasmus zeigen. Dabei darf in den Filmen lediglich das Gesicht der Person zu sehen sein - sich nackt zu zeigen ist strengstens verboten.

Die Seite sei nicht rein pornografisch, sondern eine Art Kunstprojekt, beschreiben die Betreiber die Webplattform. Die Art der Finanzierung hat Beautiful Agony allerdings mit herkömmlichen Pornoseiten gemeinsam. Für 15 Dollar erhält der User 30 Tage, für 30 Dollar bereits 90 Tage lang Zugriff auf die etwa zweiminütigen Videos. Pro Woche gehen fünf neue Filme online. Eine weitere Einnahmequelle ist der Onlineshop, in dem verschiedene Sexspielzeuge und T-Shirts angeboten werden.

Bei der Auswahl der Beiträge sind die Betreiber der Seite anspruchsvoll. Videos, die mit Webcams oder Handys aufgenommen wurden, haben keine guten Chancen, denn hohe Bildqualität und gute Belichtung sind Grundvoraussetzungen. Besonderer Wert wird auf Authentizität gelegt. "Zeigt uns all eure Eigenarten und Rituale, aber wir sind nur an der Realität interessiert, nicht an Schauspielerei und Übertreibung", lauten die Anforderungen an potenzielle Teilnehmer.

Zusätzlich sollen die User auch die Chance haben, mehr über die Hauptdarsteller der Videos zu erfahren. Nach der Aufzeichnung des Orgasmus haben die Teilnehmer noch die Möglichkeit, einige Geheimnisse und Erfahrungen aus ihrer sexuellen Vorgeschichte preiszugeben. In einem exemplarischen Fragenkatalog geben die Entscheidungsträger vor, an welchen intimen Details sie interessiert sind. Die Darsteller sollen sich davon jedoch nicht eingeschränkt fühlen, merken die Betreiber an: "Erzählt uns all eure schmutzigen Geheimnisse, und wenn ihr damit fertig seid, erzählt uns die von jemand anderem." (pte)