Web

 

Bea reduziert seine Umsatzprognose

15.05.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - William Klein, CFO (Chief Financial Officer) von Bea Systems, hat im Rahmen einer Analystenkonferenz angekündigt, sein Unternehmen werde im laufenden zweiten Quartal Umsatz und Gewinn gegenüber dem ersten Vierteljahr (224,8 Millionen Dollar/sechs Cent pro Aktie) wohl nicht steigern können. Gleichzeitig reduzierte Klein die Prognose für das gesamte Geschäftsjahr, das Ende Januar 2003 endet. Hier sollen die Einnahmen "plusminus fünf Prozent" vom Vorjahresergebnis (976 Millionen) abweichen. Das wären maximal 1,03 Milliarden Dollar - zuvor hatte Bea 975 Millionen Dollar bis 1,25 Milliarden Dollar in Aussicht gestellt. Die Wall-Street-Analysten erwarteten laut First Call/Thomson Financials für das zweite Quartal 235,2 Millionen Dollar Umsatz und sieben Cent pro Aktie Gewinn sowie Einnahmen von einer Milliarden Dollar für das gesamte Fiskaljahr. (tc)