Web

 

Bea bringt Weblogic-Paket für ISVs

23.08.2004

Speziell an Independent Software Vendors (ISVs) richtet sich eine neue Version von Bea Systems' "Weblogic Platform", mit der der Hersteller den Gesamtabsatz seiner Lösung zu befördern hofft. "Weblogic Platform ISV Edition" enthält den hauseigenen J2EE-Application-Server (Java 2 Enteprise Edition), Portal- und Integrationssoftware, eine Java Virtual Machine (JVM) sowie die Entwicklungsumgebung "Weblogic Workshop". Das Ganze kostet laut "Computerwire" mit einer Lizenz für beschränkte Nutzung 17.000 Dollar pro CPU.

Nachdem in den letzten zwei Quartal Beas Weblogic-Umsätze rückläufig waren, hofft das Unternehmen, dass Kunden, die Produkte mit integrierten Weblogic-Komponenten von Softwareherstellern erwerben, später auf die komplette Weblogic-Plattform aufsteigen. Eine direkte Antwort auf die rückläufigen Einnahmen sei die ISV-Variante aber nicht, betont Bea. Das neue Paket ähnelt den "Express"-Angeboten von IBM, mit denen Big Blue seit rund zwei Jahren Entwickler und Systemintegratoren adressiert.

Beas Technology Strategist for Worldwide Channels and Alliances Robert Flannigan bezeichnete Weblogic Platform ISV Edition als "Weblogic Server plus plus oder Weblogic Platform minus minus". Das Unternehmen versucht sich seit einiger Zeit an einem Repackaging seiner Plattform für spezifische Märkte und hatte dazu kürzlich beispielsweise den "Weblogic Server Process Edition" vorgestellt. CEO Alfred Chuang sagte überdies neulich vor Wall-Street-Analysten, seine Firma plane eine spezielle Weblogic-Ausführung für Kunden im TK-Sektor. (tc)