Web

 

BBC bietet kostenlosen Internet-Service

03.09.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der britische Fernsehsender British Broadcasting Corp. (BBC) reiht sich in den Online-Reigen mit einem eigenen kostenlosen Internet-Service ein. Freebeeb.net richte sich hauptsächlich an die neuen Internet-Benutzer, jene mittleren Alters und aus der Mittelklasse, erklärte Rupert Gavin, CEO (Chief Executive Officer) von BBC Worldwide, auf einer Pressekonferenz in London. Damit tritt ein weiterer Mitspieler gegen die bereits auf der Insel etablierten Dienste Freeserve Plc. und AOL Europes Netscape Online an.

Kritische Stimmen äußerten jedoch kartellrechtliche Bedenken zu den Online-Aktivitäten des staatlichen Senders. Kleinere Internet-Service-Provider (ISP) seien durch die starke Marktposition der BBC im Bereich Fernsehen, Websites, Marketing- und Marken-Ressourcen benachteiligt. Die Europäische Kommission in Brüssel ließ dagegen verlautbaren, die Trennung der öffentlich-rechtlichen und privaten Sektoren der BBC sei modellhaft für andere europäische Sender in Staatsbesitz. Eine offizielle Beschwerde zu Freebeeb.net ist in Brüssel bisher nicht eingegangen.