Web

 

Bank of Ireland macht Outsourcing an HP perfekt

02.12.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach Monate langem Hin und Her hat die Bank of Ireland Ende vergangener Woche einen auf sieben Jahre angelegten und mit 600 Millionen Dollar dotieren Outsourcing-Vertrag mit Hewlett-Packard unterzeichnet. HP übernimmt im Zuge der Auslagerung die Infrastruktur des Geldinstituts mt unter anderem Desktops, Servern, Mainframes, LANs und Druckbetrieb; dazu kommen noch Service-Desk- und Facility-Management-Dienstleistungen. Rund 500 Bank-of-Ireland-Mitarbeiter wechseln dabei zu HP (um deren Wechsel- und Beschäftigungsbedingungen ging es bei den unerwartet langwierigen Verhandlungen). Die Bank hatte bereits im April HP als bevorzugten Lieferanten benannt und einen Abschluss binnen sechs Monaten avisiert. (tc)