Windows 10

Bandbreite zur Übertragung von Windows-Updates steuern

Thomas Rieske arbeitet seit Oktober 2002 als freiberuflicher IT-Fachjournalist und Autor. Zu den Themenschwerpunkten des Diplom-Übersetzers zählen unter anderem Computersicherheit, Office-Anwendungen und Telekommunikation.
Der Download der Windows-Updates belegt einiges an Bandbreite im LAN, die dann für andere Aufgaben nicht nur Verfügung steht. Zwar soll das Betriebssystem die Aktualisierungen per intelligentem Dienst unauffällig im Hintergrund herunterladen, aber das funktioniert nicht immer reibungslos.

Optionen der Übermittlungsoptimierung anpassen

Aus diesem Grund hat Microsoft mit dem April 2018 Update von Windows 10 dem Benutzer mehr Möglichkeiten an die Hand gegeben, die Übertragung zu beeinflussen. Dazu rufen Sie zunächst die Einstellungen auf und wechseln in der Übersicht zu Update und Sicherheit / Erweiterte Optionen. Im folgenden Dialog scrollen Sie nach unten zu Übermittlungsoptimierung und wählen im nächsten Fenster erneut Erweiterte Optionen.

Datenrate / Bandbreite für Downloads und Uploads aktivieren

An dieser Stelle haben Sie nun die Möglichkeit, die Rate für Downloads (Updates, die Sie auf Ihren PC herunterladen) und Uploads (Updates, die Sie anderen PCs im LAN oder Internet zur Verfügung stellen) zu begrenzen. Standardmäßig ist keine der Checkboxen aktiviert. Erst wenn Sie ein Häkchen vor die jeweilige Option setzen, ist die Funktion eingeschaltet.

Bandbreitennutzung per Schieberegler anpassen

Anschließend lässt sich mithilfe der Schieberegler die Bandbreitennutzung anpassen. Sie können die Werte aber nicht einfach auf null setzen, denn wenn keine Ressourcen mehr für die Updates bereitstehen, würden Sie sie einfach aushebeln. Als Minimum ist jeweils ein Wert von 5 % der Bandbreite erlaubt, die monatliche Obergrenze für Uploads lässt sich auf 5 GByte limitieren. (hal)