Back-log

22.10.1982

Also sprach Frank Elstner: Die Saalkandidatin wollte original-italienische Pizzabäcker, also soll sie auch original-italienische Pizzabäcker haben. Und keine Bäckerinnen. Pasta! Wetten, daß es einen mittleren Skandal gegeben hätte, wenn AS* zu Gast gewesen wäre anstelle von Nasti.

Ted, der Demoskopie-Computer der Mainzelmänner, hatte den "Back-log" per Bildschirmtext nicht voraussehen können. Da brat mir doch einer einen Stücklen. Ob der Ex-Bundespostminister die Verkabelungspläne Schwarz-Schillings allerdings gutheißt, ist noch sehr die Frage. Wo der Fußballfan und Franke seinen Nürnberger Club doch am liebsten live verfolgt.

Das ist ja überhaupt die Crux mit den "Neuen Medien": Die Nase kommt zu kurz, weil man sich nicht mehr riechen kann. Alles soll auf einmal nur noch remote gehen: Shopping mit Btx, Schmökern in der Datenbank, Konferenzen per Video. Trauerweins Sekretärin erstarrt im Local Area-Netzbetrieb zur Zeitansagerin auf dem Desktop-Bildschirm. Spesenreisen zu Kongressen und Messen wird man sich im Glasfaserzeitalter verkneifen müssen. Noch ist es nicht soweit. Zweifel kommen S. T., wenn er an den Anwendungs-Backlog in der Datenverarbeitung denkt.

Und überhaupt: Das Büro von gestern hat die Kopierwelle überlebt, das Büro von morgen wird auch die LAN-Eiszeit überleben. Wetten daß . .

Mfg

Sebastian Trauerwein, Information Resources Manager