Apples iMac lässt grüßen

Averatec A1 im Test

23.01.2009
Von Miachael Schmelzle und Alexander Kuch

Tempo

Das Ergebnis im Benchmark 3D Mark 06.
Das Ergebnis im Benchmark 3D Mark 06.

Im PC-Mark-05-Benchmark erreicht der Averatec A1 1559 Punkte – das liegt sogar noch unter den 1579 Punkten der Asus Eee Box. In der 3D-Mark-06-Bewertung überspringt der Averatec A1 die Grenze von 100 Punkten und erreicht 124 Punkte – das ist schon etwas mehr als beim MSI Wind PC Nettop, der 90 Punkte schaffte. Für einen Nettop-PC ist der Sprung über die 100-Punkte-Marke bei 3D Mark 06 zwar nicht schlecht, wir dürfen aber nicht vergessen, dass Multimedia-PCs hier Werte ab 3000 Punkten aufwärts erreichen. Dass Höchstleistungen bei CPU und Grafik nicht zur Visitenkarte eines Nettop-PCs gehören, sondern eher die Ergonomiewerte, zeigt der folgende Abschnitt.

Ergonomie

Im Desktop-Betrieb ist der Stromverbrauch des Averatec A1 mit 26,2 Watt schön sparsam - und das bleibt er auch bei voller Belastung: 33,3 Watt sind der zweitbeste jemals von uns gemessene Verbrauchswert unter Volllast bei einem Desktop-PC nach der Asus Eee Box B202 mit 24,2 Watt. Allerdings bezieht sich dieser Wert bei der Asus Eee Box nur auf den Rechner alleine ohne Bildschirm: Ein Verbrauch von 33,3 Watt von PC und Display zusammen sind beim Averatec A1 also ein überragender Wert.
Bei der Schallmessung im Desktop-Modus hat der A1 sogar einen neuen Rekord aufgestellt: 16,5 dB(A) sind absolute Spitze. Wenn Festplatte und DVD-Brenner keine Zugriffe zu erledigen haben, arbeitet das Gerät für menschliche Ohren praktisch unhörbar. Unter voller Last steigt der Wert dann allerdings auf 22,2 dB(A): Obwohl die Festplatte recht ruhig arbeitet, springt bei zu großer Hitzeentwicklung ein Lüfter deutlich hörbar an.

Fazit

Gewinner des PC-WELT ECO2-Awards.
Gewinner des PC-WELT ECO2-Awards.

Averatec reduziert zu einem großen Teil das übliche Kabelgewirr, das durch Bildschirm, Webcam, Lautsprecher, Mikrofon und WLAN-Antenne verursacht wird: Alle diese Geräte vereint der Averatec A1 mit einem schlüssigen Gesamtkonzept. Die Werte beim Energieverbrauch inklusive Display sind sensationell niedrig - viele Multimedia-PCs verbrauchen ohne Display schon genau so viel Strom oder sogar mehr. Bei der Lautstärkemessung im Desktop-Betrieb schlägt der Averatec A1 alle bisher von uns getesteten PCs und Nettop-Geräte - er arbeitet flüsterleise. Aus diesen Gründen verleih PC-Welt dem PC den PC-WELT ECO2-Award für besonders ergonomische Hardware. Die Gehäuseoberfläche ist groß genug für weitere Schnittstellen - hier darf Averatec aus unserer Sicht in Zukunft etwas großzügiger sein.

Wer auf einen integrierten Bildschirm und ein eingebautes Brennerlaufwerk verzichten kann, findet in der Asus Eee Box B202 eine Alternative, die unter voller Last etwas leiser arbeitet. Einen Atom-PC mit DVD-Brenner (aber ohne Display) bietet MSI mit dem MSI Wind PC Nettop an.

Wer es gern größer mag greift zum Averatec 22" All In One: Bei diesem Gerät ist der PC mit einem Intel Core 2 Duo ausgestattet und vollständig in das 22-Zoll-Display integriert. Arbeitsspeicher: 2 GB bis 4 GB, Festplatte: 320 GB, Grafik: Intel GMA X3500, Betriebssystem: Windows Vista Home Premium.