Web

 

AvantGos CEO tritt zurück

11.09.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Richard Owen, CEO (Chief Exexcutive Officer) des auf Software für mobile Infrastruktur spezialisierten US-Anbieters AvantGo, legt nach Angaben des Unternehmens sein Amt zu Ende des Monats nieder. Er wolle "andere Interessen verfolgen", hieß es. Finanzchef David Cooper wird deswegen zum 30. September zusätzlich COO (Chief Operating Officer) und kümmert sich ums Tagesgeschäft; Board-Mitglied James Richardson rückt auf zum Chairman. Gleichzeitig beginnt die Suche nach einem neuen CEO.

AvantGo wird außerdem vom Nasdaq National Market in den Small Cap Market wechseln. "Das sollte unserem Geschäftsziel, Global-1000-Kunden unsere Softwarelösungen anzubieten, nicht im Wege stehen", hofft Cooper. "AvantGo erfüllt zwar alle anderen Kriterien für ein weiteres Nasdaq-Listing, aber unsere Aktie notiert wie die vieler anderer Technologiefirmen länger als erlaubt unter der Grenze von 1 Dollar."

AvantGo hat in der Tat in letzter Zeit Schwierigkeiten gehabt (Wettbewerbern erging es nicht anders), Unternehmen von der Benutzung von Handhelds für Enterprise-Daten zu überzeugen. Im Juli kündigte die Firma den Abbau von 40 Prozent der Belegschaft an, nachdem sie im Vorjahr bereits 15 Prozent ihrer Arbeitsplätze gestrichen hatte. Bekannt ist AvantGo vor allem durch sein Endkunden-Programm "Mobile Internet Service", das den kostenlosen Download zahlreicher Nachrichten und anderer Informationen auf Palms und Pocket-PCs ermöglicht. Dieses soll teilweise kommerzialisiert werden, um neue Einnahmequellen zu erschließen. (tc)