DBMS-Systeme in jeder Klasse:

Auswahlhilfe aus den USA

11.03.1983

CHERRY HILL (pi) - Unternehmen nutzen zunehmend die Möglichkeiten von elektronischen Datenbanken, um ihre Unternehmensdaten auszuwerten und zu speichern. Der Markt für Datenbankmanagementsysteme wird deshalb in kurzer Zeit die Milliarden-Dollar-Umsatzgrenze überschreiten.

Datenbanken kommen mittlerweile in Anwendungen fast aller Systemklassen zum Einsatz. DBMS-Produkte werden sowohl von den Hardware-Herstellern als auch von unabhängigen Softwarehäusern erstellt und vertrieben. Der von der Management Information Corporation aus den USA herausgegebene "Data Base Product Report" soll dem Anwender Unterstützung bei der Auswahl seines Datenbanksystems bringen.

Aufgeführt sind Systeme für Mikro-, Mini- und Mainframe-Computer mit vergleichenden Beschreibungen. Darüber hinaus enthält der Report Hinweise darauf, was bei der Auswahl eines DBMS zu beachten ist, teilen die US-amerikanischen Herausgeber mit. Das Werk erscheint im Mai 1983. Monatlich sind Erweiterungen angekündigt.

Der Telefon Information Service der MIC informiert darüber hinaus die Subskriptoren über spezielle Produktfragen.

Das Jahresabonnement kostet rund 300 Dollar. Bis zum Mai gilt ein Subskriptionsrabatt.

Informationen: MIC, 140 Barclay Center, Cherry Hill, New Jersey 08034.