Web

 

Australiens Online-Zensur schaltet Websites ab

20.01.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - In der vergangenen Woche hat die australische Rundfunk-Aufsichtsbehörde erste einheimische Website-Betreiber dazu aufgefordert, ihre Seiten abzuschalten. Der Australian Broadcasting Authority (ABA) zufolge gingen Beschwerden in zweistelliger Höhe bei ihrer Hotline ein. Diese richteten sich vor allem gegen Homepages mit sexuellem Content. Die Betreiber wären zwar über diese Anweisungen nicht glücklich gewesen, hätten sich aber mehrheitlich für ein vorläufiges Abschalten der Seiten entschieden. Die Homepages sollen so lange gesperrt bleiben, bis die Behörden das dort zur Schau gestellte Material geprüft haben. Die genaue Zahl der betroffenen Websites sowie deren Domains wollte ABA nicht bekannt geben, damit nicht der umgekehrte Effekt eintrete und die Surfer zum Besuch der Seiten animiert würden, erklärte ein ABA-Sprecher.