Web

 

Auslandsgespräche sind 40 Prozent billiger

12.11.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach einem Bericht der Europäischen Kommission ist der Preis für internationale Ferngespräche in den letzten zwei Jahren um durchschnittlich 40 Prozent gefallen; die Geschäftstarife sind in derselben Zeit um 25 Prozent billiger geworden. In Dänemark seien die Auslandsgespräche am billigsten, in Belgien und Portugal am teuersten. Dänemark gehört dabei laut EU zu den liberalsten TK-Märkten in Europa. Die größte Telefongesellschaft Tele Danmark habe Ende 1998 nur noch einen Marktanteil von 64 Prozent im Bereich der internationalen Telefonate verzeichnet; ein Jahr zuvor lag der Anteil noch bei 82 Prozent.

Die Verbreitung von Mobiltelefonen ist in Finnland und Schweden am größten, gefolgt von Dänemark (46 Prozent). In Großbritannien ist laut Studie das Internet am meisten verbreitet: 17,8 von 100 Einwohnern haben sich für einen Web-Zugang registriert; in Schweden sind es 16 und in Dänemark 14 von 100 Bürgern. Kleinere Märkte wie Belgien, Griechenland und Irland würden sich dem Wettbewerb nur langsam öffnen.