Web

 

Auslandsexpansion kommt Telefonauskunft telegate teuer zu stehen

08.03.2007
Die Auslandsexpansion belastet das Ergebnis der zweitgrößten deutschen Telefonauskunft telegate.

Im vergangenen Jahr sei der Überschuss von gut 27 auf sechs Millionen Euro gesunken, teilte die telegate AG am Donnerstag in München mit. Vor allem der Aufbau einer eigenen Marke in Frankreich habe den Gewinn gedrückt. Die Dividende soll dennoch stabil bei 0,65 Euro je Aktie bleiben. Der Umsatz legte im vergangenen Jahr um 19 Prozent auf 179 Millionen Euro zu.

Für das laufende Jahr zeigte sich telegate zuversichtlich. "Während 2006 wesentlich die Auslandsentwicklung im Investitionsfokus stand, wollen wir uns im laufenden Geschäftsjahr verstärkt auf den Geschäftsausbau in den bestehenden Märkten konzentrieren", sagte Vorstandschef Andreas Albath. Er rechnet weiterhin mit einer "signifikanten Gewinnsteigerung". Das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) solle sich auf etwa 50 Millionen Euro verdreifachen.

Angesichts des weitgehend gesättigten Markts in Deutschland kommt telegate bei der Auslandsexpansion voran. Die Erlöse in Italien, Spanien und Frankreich stiegen im vergangenen Jahr um 80 Prozent auf gut 63 Millionen Euro. Damit steuert das Auslandsgeschäft inzwischen gut ein Drittel der Umsätze bei. (dpa/tc)