Web

 

Aus Lotus Development wird Lotus Software

10.09.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die IBM-Tochter Lotus Development heißt ab sofort Lotus Software, teilte Joe Stunkard, ein Sprecher von Big Blue, am vergangenen Freitag mit. Diese Namensänderung soll der fortlaufenden Integration von Lotus in IBM Rechnung tragen. Größere Veränderungen bei der Softwaretochter seien jedoch nicht zu erwarten. "Lotus ist weiterhin eine der vier Marken von IBM Software", fügte Stunkard hinzu. Dieser Geschäftsbereich umfasst neben Lotus (Groupware Notes/Domino) auch Tivoli (System-Management-Lösungen), DB2 (Datenbanksoftware) und Websphere (Applikations-Server).

IBM übernahm Lotus vor sechs Jahren und erlaubte dem Unternehmen zunächst, weitgehend autonom zu agieren. Einige Führungskräfte in den italienischen und philippinischen Niederlassungen erklärten, dass die in Cambridge, Massachusetts, ansässige Tochter bis Ende dieses Jahres komplett in IBM integriert werden soll. Sprecher von Big Blue wiederum haben sich in der Vergangenheit nur vage zu dem Integrationsprozess von Lotus geäußert.