Web

 

Aus für Internet aus der Steckdose?

08.09.1999
Nortel und United Utilities stoppen Pilotprojekt

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die britische United Utilities Plc. und die kanadische Northern Telecom Ltd. (Nortel) haben ihre Forschungsarbeiten bezüglich der Übertragung von Internet-Daten über herkömmliche Stromleitungen eingestellt. Als Grund führten die Unternehmen laut "Wall Street Journal" die schlechten kommerziellen Aussichten der Technik an. Im vergangenen Jahr hatte das "Internet aus der Steckdose" mit seinen hohen Übertragungsraten (20mal schneller als Modemverbindungen) für enormen Presserummel gesorgt. Im Nachhinein, so John Cooper, Finanzchef des eigens für das neue Übertragungsverfahren gegründeten Joint-ventures Nor.Web DPL Ltd, hätten sich weder die Endkunden noch die Energieversorger als potentielle Carrier hinreichend für die sogenannten Digital Powerlines interessiert. Außerdem seien mit DSL und

anderen Verfahren ebenbürtige Konkurrenztechniken aufgetaucht.