Mit Cross TV steigt Infomatec ins interaktive Fernsehen ein

Aufbereitete Internet-Inhalte sollen die Mattscheibe beleben

17.09.1999
AUGSBURG (pi) - Mit "Cross TV" will die Infomatec Media AG Anwendern ermöglichen, über ein mit ihrem Fernseher gekoppeltes Zusatzgerät bei Online-Games mitzuspielen, an Diskussionen teilzunehmen oder Bestellungen bei einem Web-Händler aufzugeben.

Zur Zeit wird überlegt, wie sich das Fernsehen in Richtung Internet weiterentwickeln läßt. Infomatec, Augsburg, geht den umgekehrten Weg. Das Unternehmen produziert Web-Content speziell für das Fernsehen und stellt ihn synchron mit den jeweiligen Programminhalten zur Verfügung. Dadurch erhält der Zuschauer die Möglichkeit, interaktiv an Spielen, Abstimmungen und Diskussionen teilzunehmen, Bestellungen aufzugeben oder durch Regieanweisungen den weiteren Verlauf einer Sendung zu beeinflussen. Ein Rückkanal erlaubt zudem das Einholen von zusätzlichen Informationen oder die Verbindung mit E-Commerce-Systemen.

Das "Cross TV" genannte System erfordert Komponenten sowohl auf Sender- als auch auf Empfängerseite. Die Applikation für die Programmbetreiber umfaßt "Hydiff", ein Modul, das Steuerungsinformationen in der Sendung plaziert. Der Zuschauer erhält den Zusatzdienst kostenlos. Er muß dazu allerdings ein Cross-TV-taugliches Endgerät oder eine Set-top-Box anschaffen. Die Betreiber des TV-Kanals werden über ein Lizenzmodell zur Kasse gebeten. Neben einer einmaligen Gebühr berechnen sich die Kosten für jede Sendung anhand der Zuschauerzahl. Infomatec zeigte Cross TV erstmals auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin.