Web

 

Auf und Ab bei Cybernet

18.06.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Münchner Internet-Dienstleister Cybernet AG hat eine strategische Kooperation mit der Oracle Deutschland GmbH angekündigt. Im Rahmen des Oracle Partner Program (OPP) darf Cybernet als ASP (Application Service Provider) die Oracle-Datenbankprodukte als "iHost"-Partner vermieten. Dies kündigten beide Unternehmen zur Oracle Openworld in Berlin an.

Gleichzeitig teilt das finanziell angeschlagene Münchner Unternehmen mit, es habe Arthur Andersen als strategischen Berater für seine finanzielle Restrukturierung und die Auswahl strategischer Partner engagiert. Aufgrund der "stark verbesserten Unternehmensergebnisse" sowie der "hervorragenden Positionierung von Cybernet in vier europäischen Ländern" hätten sich viel versprechende Kontakte ergeben, heißt es in einer Pressemitteilung. Ferner will man mit Hilfe von Arthur Andersen versuchen, die hohe Zinslast durch Unternehmensanleihen abzubauen.

Cybernet hatte für das erste Quartal 2001 einen Umsatz von 9,88 Millionen Euro, einen operativen Fehlbetrag von 8,99 Millionen Euro sowie einen Nettoverlust von 14,88 Millionen Euro ausgewiesen. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres betrug der Nettoverlust auf Basis von 7,16 Millionen Euro Umsatz 23,91 Millionen Euro.