Web

 

Auch Novadigm senkt interne Umsatzprognosen

10.10.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach Marimba hat nun mit Novadigm ein weiterer ehemaliger Push-Pionier seine Ergebniserwartungen für das laufende Geschäftsquartal nach unten geschraubt. Die US-Company rechnet im zweiten Berichtszeitraum, der am 30. September endet, mit Einnahmen von lediglich 12,5 bis 12,7 Millionen Dollar. Trotz der Korrektur werde Novadigm die höchsten jemals im zweiten Quartal erwirtschafteten Einnahmen verzeichnen, erklärte Unternehmenschef Albion Fitzgerald in einer Stellungnahme. Zudem rechnet Novadigm - im Gegensatz zu seinen Konkurrenten Marimba und Backweb (Computerwoche.de berichtete) - in der laufenden Geschäftsperiode mit einem Nettogewinn, der zwischen ein und drei Cent je Anteilschein liegen soll.