Web

-

Auch Michael Dell geht unter die Autoren

23.02.1999
Von Michael Hufelschulte
-

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Michael Dell tut es bereits im zarten Alter von 34 Jahren (heute feiert der Chef des Direktanbieters seinen Geburtstag) seinen meist ergrauteren Branchenkollegen nach und veröffentlicht sein erstes Buch, das am vierten März erscheint. Titel des Werks: "Direkt von Dell - Strategien, die eine Industrie revolutionierten". Dabei geht es aber, wie der Jungunternehmer in einem Interview mit dem US-Autoren Jerry Mahoney vorab bekannte, weniger um die Person Michael Dell. "Ich stehe nicht gern im Rampenlicht", meinte Dell bescheiden. "Wenn Sie da Buch lesen, stellen Sie sicher fest, daß es vor allem um das Unternehmen geht und weniger darum, was ich so alles Tolles gemacht habe." Nach einer Promotion-Tour muß sich der Firmenchef dann ohnehin wieder aufs Tagesgeschäft konzentrieren. Auf die Frage Mahoneys, wie denn in fünf Jahren die Fortsetzung von "Direkt von Dell" heißen könnte,

erklärte er lachend: "Ich muß eher darüber nachdenken, was in den nächsten zwei, drei Jahren passiert - und weniger über ein nächstes Buch." Die Einnahmen aus dem Buchverkauf (Übersetzungen ins Chinesische und Japanische stehen ganz oben auf Dells Wunschliste) sollen übrigens komplett an die gemeinnützige Dell-Stiftung fließen.