Web

 

Atoss senkt Prognosen

08.06.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Atoss Software AG hat seine Erwartungen für das laufende zweite Quartal und das Gesamtjahr 2005 reduziert. Anstelle des bislang erwarteten Umsatz- und Gewinnanstiegs rechnet das Management im aktuellen Dreimonatszeitraum nun mit leicht niedrigeren Einnahmen als im vorangegangenen Anfangsquartal 2005 mit entsprechender Ergebnisauswirkung. Gleichzeitig befürchtet das Münchner Unternehmen, dass Atoss auch im ersten Halbjahr insgesamt die Werte des Vergleichszeitraums aus 2004 unterschreiten wird.

Die positive Entwicklung des ersten Quartals beim Auftragseingang für Softwarelizenzen habe sich nicht fortgesetzt, erklärte der Softwareanbieter in einer Stellungnahme. Auch die Erwartung, im zweiten Quartal einen ersten Großauftrag aus der Vertriebspipeline gewinnen zu können, habe sich nicht erfüllt. Man habe bereits mehrfach darauf hingewiesen, dass das bisher geplante Umsatz- und Ergebniswachstum im Jahr 2005 insgesamt davon abhänge, ob aus der deutlichen Zunahme an qualifizierten Kontakten heraus größere Einzelaufträge umsatzwirksam generiert werden, so die Münchner. Doch selbst bei erfolgreicher Gewinnung von Großaufträgen im weiteren Jahresverlauf würden diese nur teilweise noch in 2005 umsatz- und ergebniswirksam.

Vor dem Hintergrund der verringerten Umsatzerwartungen und möglicher weiterer Investitionen rechnet der Vorstand nicht mehr damit, im laufenden Geschäftsjahr Umsatz und Ergebnis zu steigern. Es werde vielmehr eine Herausforderung darstellen, das Umsatz- und Ergebnisniveau des Vorjahres einzustellen, so Atoss. Hierbei erwartet der Vorstand jedoch ein positives Ergebnis ohne Berücksichtigung möglicher weiterer Investitionen. (mb)