Web

 

Atoss kündigt Jahresgewinn und Dividende an

31.01.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Atoss Software AG ist es gelungen, 2002 wieder einen Jahresgewinn zu erzielen. Nach vorläufigen Berechnungen schrieb das Münchner Unternehmen einen Nettoprofit von 1,3 Millionen Euro oder 33 Cent pro Aktie. Im Vorjahr hatte der Spezialist für Personal-Management-Software noch einen leichten Verlust von rund 200.000 Euro oder fünf Cent je Anteilschein ausgewiesen. Der Umsatz kletterte gleichzeitig um neun Prozent von 21,2 Millionen auf 23,2 Millionen Euro. Dabei profitierte Atoss insbesondere vom Bereich Dienstleistungen, der binnen Jahresfrist um 30 Prozent auf 7,2 Millionen Euro wuchs. Die Erlöse aus der Softwarewartung stiegen um 21 Prozent auf 6,8 Millionen Euro. Im Lizenzgeschäft gingen die Einnahmen dagegen um 13 Prozent auf 5,5 Millionen Euro zurück.

Das Management kündigte an, die Aktionäre über eine Dividendenzahlung an der positiven Geschäftsentwicklung teilhaben zu lassen. Dabei ist geplant, mit einer Ausschüttung von 1,50 Euro pro Aktie zu beginnen. Künftig ist dann vorgesehen, zwischen 30 und 50 Prozent des ausschüttungsfähigen Bilanzgewinns auszuzahlen. Außerdem wollen die Münchner auf der Hauptversammlung Ende April eine von der Geschäftsentwicklung weitgehende unabhängige Mindestdividende von mindestens 15 Cent pro Anteil vorschlagen. Für das laufende Geschäftsjahr erwartet der Atoss-Vorstand einen weiteren Umsatzzuwachs sowie eine deutliche Ergebnisverbesserung. (mb)