Web

 

Atos Origin macht weniger Geschäft

18.07.2006
Der IT-Dienstleister senkt die Umsatz- und Gewinnprognosen für das Gesamtjahr 2006.

Der französisch-niederländische IT-Dienstleister Atos Origin hat laut vorläufigen Zahlen im ersten Halbjahr einen Rückgang der Umsätze um 1,1 Prozent verbucht. Insgesamt schrumpften die Einnahmen von 2,725 Milliarden Euro im Vorjahreszeitraum auf 2,696 Milliarden Euro. Rechnet man aufgegebene Einheiten und negative Währungseffekte heraus, erzielte der Konzern einen Umsatzanstieg von knapp drei Prozent. Hintergrund für die Schwäche seien Verzögerungen beim Neugeschäft in Großbritannien, teilte das Unternehmen mit. Dort waren die Einnahmen im ersten Quartal um elf Prozent eingebrochen. Die operative Marge im ersten Halbjahr gab Atos Origin mit fünf Prozent an, was geringfügig unter den eigenen Zielen lag.

Zugleich senkte das Unternehmen die Umsatzerwartungen für das Gesamtjahr auf einen Zuwachs von drei Prozent. Zuvor war der Dienstleister von einem Anstieg um fünf Prozent ausgegangen. Zugleich warnte Atos Origin davor, dass durch die Probleme in Großbritannien die operative Gewinnspanne für das Gesamtjahr in Mitleidenschaft gezogen wird. (ajf)