Web

 

Atari macht sich "ernste Sorgen"

10.02.2006
Die Videospielfirma ist im dritten Fiskalquartal in die Verlustzone gerutscht und fürchtet um ihren eigenständigen Fortbestand.

HSBC Business Credit will Atari nämlich keinen Kredit mehr gewähren. Die in New York ansässige Firma, mehrheitlich im Besitz des französischen Anbieters Infogrames Entertainment, wies für das Ende Dezember abgeschlossene Vierteljahr einen Verlust von 4,8 Millionen Dollar oder vier Cent pro Aktie aus im Vergleich zu 19,6 Millionen Dollar oder 16 Cent je Anteilschein Profit im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

Der Quartalsumsatz ging im Jahresvergleich von 156,4 auf 100,8 Millionen Dollar zurück; Schuld waren ein schwaches Weihnachtsgeschäft und verschobene Produktstarts. Atari kündigte außerdem den Rücktritt von Finanzchefin Diane Baker an, die offenbar ein besseres Angebot erhalten hat. Um aus der Misere herauszukommen, erwägt Atari nun eine Umschuldung, die Lizenzierung oder den Verkauf geistigen Eigentums sowie den Verkauf oder die Schließung von Entwicklungsstudios. (tc)