Web

 

AT&T Wireless verbucht Gewinnrückgang um 25 Prozent

20.10.2004

Das dritte Quartal 2004 hat dem drittgrößten US-Mobilfunkanbieter AT&T Wireless erneut einen deutlichen Gewinnrückgang eingebracht: Wie das Unternehmen mitteilte, ist der Nettoprofit im Vergleich zu vor einem Jahr von 156 Millionen auf 117 Millionen Dollar oder sechs Cent je Aktie gesunken. Die Einnahmen gingen gleichzeitig um 3,7 Prozent auf 4,21 Milliarden Dollar zurück, nachdem die wichtigen Serviceerlöse um 6,4 Prozent auf 3,81 Milliarden Dollar schrumpften.

Der Konzern hatte die Mobilfunkgebühren im Berichtszeitraum weiter reduziert, um die anhaltende Abwanderung von Kunden aufzuhalten. Mit gemischtem Erfolg: Zwar gelang es AT&T Wireless die Zahl der Nettokunden im Quartal um 170.000 zu erhöhen. Gleichzeitig stieg jedoch die Fluktuationsrate bei den Abonnenten gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 2,7 auf 3,7 Prozent. Der mittlere monatliche Umsatz pro User (Arpu) sank von 61,20 auf 57,40 Dollar, während die durchschnittliche Gesprächsdauer pro Kunde und Monat um elf Prozent auf 616 Minuten kletterte.

AT&T Wireless steht kurz vor der Übernahme durch den Konkurrenten Cingular. Voraussetzung für die 41 Milliarden Dollar schwere Fusion ist lediglich noch die Genehmigung durch die Antitrust-Abteilung des US-Justizministeriums und die US-Regulierungsbehörde Federal Communications Commission (FCC). (mb)