Kooperation soll Verbindung zur IBM-Welt schaffen:

AT&T und Cincom ziehen am SNA-Strang

08.07.1988

MÜNCHEN (CW) - Auf Big Blues geschlossene SNA-Welt zielt die jüngste Kooperations-lnitiative von AT&T: Der amerikanische Telekommunikations-Gigant hat sich jetzt mit dem Netzwerk-Spezialisten Cincom zusammengetan, um ein End-to-end-Netzwerk-Management-System zu entwickeln, das die SNA-Welt mit AT&Ts UNMA-Welt verbindet.

Basis der gemeinsamen Neuentwicklung wird das Cincom-Produkt Net-Master sein, das bislang innerhalb des System Network Architecture (SNA)-Konzepts auf IBM-Mainframes eingesetzt wurde. Der Vertrieb soll ebenfalls gemeinsam von beiden Unternehmen übernommen werden. Das Cincom-Produkt führte in der Vergangenheit ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem IBM-eigenen Netzwerk-Management-System NetView, das ebenfalls in Mainframe-Umgebungen läuft.

Durch die Zusammenarbeit mit AT&T ist Cincom künftig in zwei Welten zuhause: in der altgewohnten SNA-Umgebung und in der Welt der Unified Network Management Architecture (UNMA) des Telekommunikations-Profis. Das AT&T-Konzept wurde im Herbst letzten Jahres eingeführt und basiert auf Protokollen der International Standard Organization (ISO) zu einem Netzwerk-Management-Standard für offene Systeme.

Die Initiative zur Kooperation ging von dem Telekommunikations-Unternehmen aus. Dazu Thomas Offermann, Cincom-Produkt-Manager: "AT&T hat sich Cincom als strategischen Partner ausgesucht, um eine Verbindung zur SNA-Welt in Form eines End-to-end-Netzwerk-Management-Systems zu entwickeln." Auf lange Sicht könne AT&T SNA nicht ignorieren und Cincom gewährleiste als Partner Erfahrungen mit der IBM-Architektur.