Web

 

AT&T senkt seine Gewinnerwartung erneut

21.12.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der mit Schulden in Höhe von 62 Milliarden Dollar belastete US-Carrier AT&T hat seine Gewinn- und Umsatzerwartung für das vierte Fiskalquartal erneut reduziert. Das Unternehmen rechnet nun mit einem Profit von 26 bis 28 Cent je Aktie, zuvor lagen die Prognosen bei 29 bis 33 Cent. Statt eines Umsatzwachstums von vier bis fünf Prozent geht AT&T nun von einer 2,5- bis dreiprozentigen Steigerung aus. Es handelt sich hierbei um die vierte Ergebniskorrektur des Carriers in diesem Jahr. Um Kosten zu sparen, will der TK-Riese erstmals in seiner über 100-jährigen Geschichte die Dividenden kürzen. Anstelle der bisher gezahlten 22 Cent je Aktie im Quartal soll die Ausschüttung um rund 83 Prozent auf 3,75 Cent pro Anteilschein gesenkt werden. Ziel ist es, rund 2,74 Milliarden Dollar an Dividendenzahlungen im Jahr einzusparen.

Die Anleger reagierten enttäuscht: Das AT&T-Papier verlor am gestrigen Mittwoch um 1,63 Dollar und notierte zum Börsenschluss bei 18,94 Dollar. Im nachbörslichen Handel büßte die Aktie weitere 1,44 Dollar ein.