AT&T: iPhone-Tarife ab 60 US-Dollar im Monat

27.06.2007
Bei AT&T erscheint am Freitag exklusiv das iPhone, jetzt hat der US-Anbieter die Verträge vorgestellt. Neben dem Kaufpreis von 500 oder 600 US-Dollar erwartet die Kunden eine Reihe von Minutenpaketen, die fast den Verbraucherschutz aufhorchen lassen. Zwischen 60 und 310 US-Dollar zahlt man je nach Tarif im Monat. Über die zweijährige Laufzeit liegen die Kosten samt Gerät bei 8.000 US-Dollar. Doch das ist noch nicht alles!

iPhone-Kunden werden mit ihrem mobilen Begleiter anfangs einer exklusiven Randgruppe angehören. Allein der Kaufpreis von 499 bzw. 599 US-Dollar, abhängig von der Kapazität des internen Speichers, wird für viele Interessenten die Schmerzgrenze bei weitem überschreiten. Wer sich davon nicht abschrecken lassen möchte und meint, Einmalzahlungen in dieser Höhe wären für ein Smartphone dieser Klasse gerechtfertigt, wird spätestens bei den iPhone-Tarifen ins Straucheln geraten, die jetzt von AT&T und Apple vorgestellt wurden.

Zusätzlich zum Anschaffungspreis erwartet den Kunden eine monatliche Grundgebühr zwischen 60 und 310 US-Dollar! Damit spielt der US-Netzbetreiber seinen Trumpf aus, das Gerät exklusiv zu vermarkten, die Kunden haben das Nachsehen. Die Angebote unterscheiden sich nach Neukunden, Familien-Paketen und Vertragsverlängerungen und enthalten unbegrenzte Internetnutzung, 200 Frei-SMS für alle Netze sowie Visual Voicemail: Nachrichten auf der Mailbox müssen nicht nacheinander abgehört werden, der Nutzer kann anhand von Daten über den Anrufer und die Sprechzeit entscheiden, welche Nachricht er zuerst hört.

Inhalt dieses Artikels