Web

 

@CeBIT: Panasonic sammelt Verbündete für neuen Memory-Card-Standard

24.02.2000

HANNOVER (COMPUTERWOCHE) - Die Panasonic-Mutter Matsushita, Scandisk und Toshiba haben mit der SD-Memory Card eine neue Speicherkarte für Computer und Unterhaltungselektronik entwickelt (SD steht für Secure Digital). Zur Zeit sind die Karten mit Speicherkapazitäten von 32 und 64 MB erhältlich. Für das nächste Jahr sollen laut Hersteller Medien mit 256 MB Speicherplatz auf den Markt kommen. Die Datentransferrate liegt momentan bei 2 MB/s und soll 2001 auf 10 MB/s gesteigert werden.

Um der neuen Speicherkarte eine möglichst breite Marktakzeptanz zu sichern, haben die drei Hersteller mit der Secure Digital Association (SDA) eine Vereinigung gegründet, die den neuen Standard stützen soll. Die Gründer rechnen mit über 100 Unternehmen, die der Organisation beitreten werden. Mit an Bord sind bereits Firmen wie Compaq, HP, IBM und Samsung.

Die SD-Memory-Card soll ihr Einsatzgebiet in Mobilrechnern, digitalen Foto- und Videokameras, Handhelds sowie digitalen Musik-Playern finden. In diesen Segmenten wird die neue Speicherkarte anderen Medien wie zum Beispiel Sonys Memory-Stick Konkurrenz machen. Anwendern kommt der neue Speicherkartenstandard jedoch nicht gerade entgegen, da die verschiedenen Medien nicht miteinander kompatibel sind.