Web

 

@CeBIT: Internolix stellt Webshop mit Kundenbindungsmodul vor

25.02.2000

HANNOVER (COMPUTERWOCHE) - Der deutsche Anbieter von Standardlösungen für den Aufbau von Webshops, Internolix, ergänzt mit dem "Large Business Shop" sein Portfolie mit einer Version für größere Internet-Geschäfte. Das Programm bietet Module für Kundenbindung, Integration von Warenwirtschaftssystemen und Zahlungensystemen.

Neben den aus früheren Produkten bereits bekannten Funktionen wie statistische Auswertung, Mehrsprachigkeit und Unterstüzung von Fremdwährungen stattete Internolix seine neue Software mit Werkzeugen für die Kundenbindung aus. Online-Shopper erhalten beispielsweise die Möglichkeit, Chat-Räume aufzusuchen oder sich Benutzerkonten einzurichten. Außerdem schlägt ein Cross-Selling-Modul dem Besucher passende Produkte aus benachbarten Kategorien vor.

Optional erhalten Firmen Module zum Anbinden von Warenwirtschaftssystemen. Laut Internolix lässt sich die Shop-Software mit den Lösungen der Hersteller Sage KHK, Clarfeld, Navision und SAP verknüpfen. Der Large Business Shop unterstützt die Kreditkartenbezahlmethoden Secure Electronic Transactions (SET), Secure Sockets Layer (SSL) sowie Cybercash. Kleinstbeträge können Online-Käufer über ein Micropayment-Verfahren begleichen. Die Produkte von Internolix laufen neben Windows NT und Linux nun auch unter dem Betriebssystem Solaris, Versionen für AIX und HP-UX sind bereits in Arbeit.

Gemeinsam mit Microsoft vereinbarte Internolix ein Kooperationsabkommen. Künftig wird der Hersteller seine Shop-Software seiner Professional Line (sie besteht aus den drei Produkten die Small, Medium und Large Business Shop) gemeinsam mit der Datenbanksoftware SQL Server einschließlich der Client- und Internet-Connector-Lizenzen vertreiben. Auf der Cebit gab Interolix ferner bekannt, im März dieses Jahres an den Neuen Markt zu gehen.