Web

 

AstraZeneca beschert IBM Milliardenauftrag

02.02.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der britische Pharmakonzern AstraZeneca Plc. hat eine Outsourcing-Vereinbarung mit IBM im Wert von 1,7 Milliarden Dollar getroffen. Das auf sieben Jahre angelegte Geschäft sieht vor, dass IBM in 45 Ländern umfangreiche Dienstleistungen im Kommunikations- und Computerbereich liefert. Künftig werden rund 1200 AstraZeneca-Mitarbeiter in IBM-Geschäftsstellen tätig sein. Ein Stellenabbau ist den Firmen zufolge nicht geplant. Erst im Mai vergangenen Jahres hat IBM eine ähnliche Vereinbarung mit einem Volumen von 1,5 Milliarden Dollar mit dem Pharmariesen Aventis getroffen.