Web

 

ASML mit vorsichtigerem Ausblick

30.09.2004

Der niederländische Halbleiterausrüster ASML Holding zügelt die Erwartungen für das vierte Quartal 2004. Angesichts der jüngsten Kommentare von Kunden über eine schleppende Geschäftsentwicklung und wachsende Lagerbestände sei man nun vorsichtiger geworden, erklärte der Hersteller von Lithographie-Anlagen zur Chipproduktion. Sollte sich dieser Trend verstärken, schließt ASML nicht aus, dass die Bestellungen für fünf bis zehn Lithographie-Anlagen vom vierten Quartal ins Jahr 2005 verschoben werden.

Im ausklingenden dritten Quartal habe ASML hingegen einen weiteren Anstieg seines Auftragsbestands verzeichnet, hieß es. Das Unternehmen aus Veldhoven erwartet für das aktuelle Berichtsquartal einen Anstieg der Bruttomarge um zwei Punkte. Für das morgen beginnende Schlussquartal peilt ASML eine Bruttomarge von 40 Prozent an. Sollte die Zurückhaltung der Halbleiterhersteller zunehmen, könnte dieser Wert aber um einen Prozentpunkt geringer ausfallen. Man sei jedoch zuversichtlich, dass ASML das Jahr mit zwei soliden Quartalsergebnissen abschließen werde, erklärte der scheidende CEO Doug Dunn.

Gleichzeitig teilte das Unternehmen mit, dass es sich im Patentstreit mit Nikon auf eine außergerichtliche Zahlung von 87 Millionen Dollar geeinigt habe. Davon werde ASML 60 Millionen noch in diesem Jahr sowie je neun Millionen Dollar in den kommenden drei Jahren zahlen. (mb)