Web

 

Asci White ist komplett

16.08.2001
Gestern ging im kalifornischen Lawrence-Livermore-Labor offiziell der Welt stärkster Numbercruncher in Betrieb, der von IBM gebaute "Asci White". Das System dient zur Kontrolle der US-Atomwaffen.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der von IBM gebaute Supercomputer "Asci White" ging gestern im kalifornischen Lawrence Livermore National Laboratory offiziell in Betrieb. Das RS/6000-SP-System mit 8192 CPUs erreicht mit sechs TB Arbeitsspeicher und 160 TB Plattenkapazität eine Rechenleistung von 12,3 Teraflops (Billionen Berechnungen pro Sekunde) - 23 Prozent mehr als ursprünglich geplant. Es liegt damit auf Platz eins der Top-500-Liste und ist schneller als die drei folgenden Systeme zusammen.

Die komplette Installation nimmt den Platz von zwei Basketballfeldern ein und wiegt über 100 Tonnen. Die zur Kühlung nötige Klimaanlage verbraucht mit drei Megawatt so viel Strom wie eine Kleinstadt. Visualisiert werden die Ausgaben des Systems über den ebenfalls von Big Blue entwickelten Flachbildschirm "T220" mit 200 Pixel pro Zoll und insgesamt über neun Millionen Bildpunkten. Das US-Militär nutzt das System, um Verfallsprozesse und Betriebsbereitschaft gelagerten Nuklearmaterials zu simulieren.