Web

 

Articon-Integralis und Razorfish bauen um

16.02.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Gleich zwei Unternehmen kündigten heute eine Restrukturierung ihres Deutschland-Geschäfts an. Die auf IT-Sicherheitslösungen spezialisierte Articon-Integralis AG hat nach eigenen Angaben bereits zum 1. Januar 2001 ihre zuvor dezentral organisierten Niederlassungen zu einer operativen Integralis Deutschland zusammengefasst. Kunden sollten von einer zentralen Hotline, einer zentralen Lizenzabteilung sowie verbesserten Abläufen in Einkauf und Logistik profitieren, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Leitung von Integralis Deutschland obliegt Peter Lips (31) als General Manager. Der Manager war zuvor Chef der Heilbronner Niederlassung Integralis Centaur.

Der Internet-Dienstleister Razorfish hat seine deutsche Organisation - wie auch die übrigen 14 weltweiten Niederlassungen - in drei Teile gegliedert: Der Bereich "Demand" steuert die Nachfrage nach Razorfish-Services, "Supply" stellt die Angebotsseite dar und führt die Projekte durch. "Operations" (Personalabteilung, Rechnungswesen, Technik, Recht) schließlich unterstützt die beiden erstgenannten im Tagesgeschäft. Ein Opfer hat der Umbau schon gefordert: Der bisherige Vorstand und Managing Director Hamburg, Philipp Schäfer (29), hat sein Amt niedergelegt und die Company "auf eigenen Wunsch und ohne feststehendes Ziel" verlassen.