Web

 

Articon-Integralis baut Stellen ab

25.10.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der am Neuen Markt notierte deutsch-britische IT-Sicherheitsanbieter Articon-Integralis AG hat vorläufige Zahlen zum Ende September abgeschlossenen dritte Quartal vorgelegt. Der Umsatz soll demnach bei mindestens 50 Millionen Euro und damit auf dem Niveau des Vorjahresquartals liegen. Das Unternehmen will nun Kosten sparen und 60 bis 70 Arbeitsplätze abbauen, was die Belegschaft bis zum ersten Quartal 2003 auf etwa 550 Mitarbeiter reduzieren würde. Außerdem verlassen Executive Chairman Ian Calcutt und Günther Fuhrmann den Vorstand, der dadurch auf drei Mitglieder schrumpft (inklusive des desgnierten Finanzchefs Lawrence Wolman). CEO Mark Silver kündigte an, Articon-Integralis plane weiterhin für das kommende Jahr die Rückkehr in die Gewinnzone. Endgültige Zahlen zum dritten Quartal und Details der geplanten Umstrukturierung veröffentlicht die Firma am 7. November.

(tc)