Web

 

ARM steigert Umsatz - und Gewinn

15.10.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der britische Chipdesigner ARM Holdings Plc. hat trotz branchenweiter Rezession heute erfreuliche Zahlen für sein drittes Quartal vorgelegt. Das Unternehmen weist in der aktuellen Bilanz einen gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 22 Prozent höheren Nettogewinn von umgerechnet 14 Millionen Euro aus. Der Vorsteuergewinn stieg sogar um 46 Prozent auf 20,6 Millionen Euro; die Einnahmen betrugen 60 Millionen Euro und lagen damit um 42 Prozent über denen aus dem Berichtszeitraum des Vorjahres. Beide Werte lagen knapp über den Erwartungen der Analysten. Der Gewinn pro Aktie betrug 0,9 britische Pence nach 0,7 Pence im Vorjahresquartal.

ARM gab ferner eine Trennung der Chairman- und CEO-Ämter bekannt. Robin Saxby fungiert ab sofort als Executive Chairman, der bisherige COO (Chief Operating Officer) Warren East wurde zum Chief Executive Officer befördert. Neuer COO ist Tudor Brown.

Die Chipdesigns von ARM kommen in vielen Bereichen zum Einsatz. Unter anderem ist der von Intel produzierte "StrongARM" die inzwischen einzige Plattform der Wahl für Microsofts "Pocket PC 2002".