Web

 

Applied Materials profitiert von hoher Nachfrage

17.05.2006
Applied Materials hat für sein zweites Quartal dank hoher Nachfrage nach seiner Ausrüstung für die Halbleiterfertigung einen Gewinnsprung um 35 Prozent gemeldet.

Das Wachstum wird sich nach Einschätzung des im kalifornischen Santa Clara ansässigen Unternehmens bis ins kommenden Jahr hinein fortsetzen, auch wenn die Prognose für das laufende Quartal bereits etwas verhaltener ausfiel. Applied bietet ein breites Portfolio von Maschinen für die Chip- und auch Display-Produktion. Sein Geschäft verläuft abhängig von der Halbleiterindustrie stark zyklisch.

Der Gewinn für das am 30. April abgeschlossene Quartal beträgt 412,8 Millionen Dollar oder 26 Cent pro Aktie nach 304,8 Millionen Dollar oder 18 Cent je Anteilschein im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Die von Thomson First Call befragten Analysten hatten aktuell nur mit 23 Cent pro Aktie gerechnet. Der Quartalserlös stieg im Jahresvergleich von 1,86 Milliarden Dollar um 21 Prozent auf 2,25 Milliarden Dollar.

Firmenchef Michael Splinter erklärte, besonders viele Bestellungen habe es von Speicherchip-Herstellern gegeben. Außerdem seien CVDs (Chemical Vapor Deposition) sehr gefragt gewesen. Der frühere Intel-Manager geht davon aus, das in diesem Jahr branchenweit 20 bis 25 Prozent mehr Chipausrüstung abgesetzt wird als 2005.

Der Auftragseingang von Applied stieg im Berichtszeitraum um 60 Prozent auf 2,49 Milliarden Dollar. Die Firma expandiert außerdem in neue Marktsegmente - in der vergangenen Woche kündigte sie die Übernahme von Applied Films für 464 Millionen Dollar an. Applied Films liefert Ausrüstung zur Fertigung von Solar Panels. Und gemeinsam mit der japanischen Dainippon Screen Manufacturing will Applied Materials künftig als "Tracks" bezeichnete Maschinen fertigen.

Für das laufende dritte Fiskalquartal erwartet Applied Materials auf die einzelne Aktie gerechnet 28 bis 30 Cent Nettogewinn. Einnahmen und Auftragseingang sollen sequentiell (= gegenüber dem Vorquartal) um fünf bis zehn Prozent zulegen.

Nachdem die Aktie des Unternehmens bereits zum gestrigen Nasdaq-Fixing 15 Cent fester bei 17,85 Dollar geschlossen hatte, stieg der Kurs nachbörslich nach Bekanntgabe der Ergebnisse nochmals um gut drei Prozent auf 17,25 Dollar. (tc)